Ranglistenturnier des Deutschen Schützenbundes in Glindow

Das zweitgrößte deutsche Bogensportturnier fand vom 3.-5. Juli im Werder auf der Bogensportanlage Glindow statt. Die 140 besten deutsche Spitzenschützen, darunter amtierende Europa- und Weltmeister wie Karina Winter und Florian Kallund sowie Olympioniken wie Elena Richter. Ausgerichtet vom heimischen Schützenverein zu Glindow 1924 e.V. sorgten beste Wettkampf- sowie für das für diese Outdoor-Sportart wichtige Wetterbedingungen für einen hochkarätigen Wettkampf, der bereits am Samstag mit einem deutschen Rekord bei den Junioren (Compoundbogen, 150 von 150 Ringen im Finale durch Jeremy Achenbach) gekrönt wurde.

Bei bis zu 37 °C aber nahezu Windstille mussten die Schützen alle Kräfte mobilisieren, um die 170 Pfeile über eine Wettkampfdauer von 9 Stunden ins Ziel zu bringen.

Die Besten werden mit Fahrkarten zur Bogen-WM in Kopenhagen belohnt, die am 22.7. in Kopenhagen beginnt und ein wichtiger Meilenstein für die Teilnahme an Olympia 2016 in Rio sein wird. Strategisch bilden die Ranglistenturniere nach Aussage des Bundestrainers Oliver Haydn die wichtigste und wertvollste Plattform zur Auswahl der Nachwuchsschützen für den künftigen Nationalkader. Hier stehen bereits die Olympischen Spiele 2020 im Blickpunkt . (Dirk Titscher)