Deutsche Meisterschaft Bogen in der Halle `2008

Die Deutsche Meisterschaft (Halle, indoor) für die Bogenschützen des Deutschen Schützenbundes findet in diesem Jahr in Hanau/Hessen statt. Vom 7.3.-9.3.2008 messen sich Deutschlands beste Schützen gegeneinander. Da einige der Glindower Schützen knapp an der Qualifikation gescheitert waren, ist nur Paul Titscher als Aktiver bei der DM vertreten. Als Teilnehmer im Feld der  Herren war dies sein erster Wettkampf, den er mit seinen Mannschaftskameraden Robert Hesse und Stefan Krampe für Rot Weiss Hamm e.V. auch als Teammitglied absolvierte.

Aufgrund der Spezifik der diesjährigen Wettkampfsaison hatte Paul sein Training den ganzen Winter über im Freiland (70m) durchgeführt und hatte gar nicht auf den Hallenmodus (weniger Zuggewicht, dicke Pfeile) "umgeschaltet". Dieses Vorgehen war eine Vorgabe des Bundestrainers Falk Thiele, da die ersten internationalen Wettbewerbe bereits Ende März starten (Grand Prix/Dom.Republik) und die EM auch schon im Mai stattfindet (Vittel/Frankreich). Mit den entsprechenden Erwartungen ging er somit an den Start.

Der Wettkampf lief jedoch hervorragend. Alle der Schützen des Team (Hesse, Krampe, Titscher) lagen nach der Hälfte des ersten Durchganges gemeinsam auf Platz 2 (173 Ringe). Dies ging auch so weiter, bis unerklärliche Hoch- und Tiefschüsse im 2. Durchgang das Qualifikationsergebnis Pauls nach unten drückten und er von Platz 2 auf 11 durchrutschte. Ein Check des Materials ergab dann: Bruch der Optik (Beiter Scope). Dank eines hilfsbereiten Sportkameraden (Lars Klingner, 1. BBS Berlin) konnte er in einer schnellen Rettungsaktion das Scope tauschen und dann im Nachschiessen wieder in den Wettkampf einsteigen. Natürlich unter weiteren Einbussen denn der Bogen musste erst wieder neu eingestellt werden. Dennoch beendete er die Qualifikation immer noch mit 576 Ringen und unter den ersten 16 Teilnehmern, was für den anschließenden Finalmodus ja sehr wichtig ist, um um die Medaillen kämpfen zu dürfen.

Im Finale dann lief es wieder blendend. Mit 118 (von max. 120 Möglichen) Ringen im ersten Match erzielte Paul den höchsten Wert aller Teilnehmer. So kickte er mit 118:115 Ringen im ersten Match den 4. Platzierten der Qualifikation Manfred Busse (Kassel) aus dem Rennen, verdrängte danach Rolf Hack(Müllenborn) mit 115:114 und Ulrich Gobel (Seesen) ebenfalls mit 115:114. Pikanterweise war es genau Ulrich Gobel, der ihm 1999 als Angestellter bei "Bogensport Gärtner" seinen ersten Compoundbogen (PSE Polaris Spezial) verkauft hatte ...hatte er besser nicht :-)!! Damit stand er im Goldfinale und musste nun noch das Match gegen Dieter Greten (16.ter der Qualifikation, hatte Robert Abstreiter als ersten der Quali sensationell aus dem Rennen geworfen) bestehen, dass er souverän führend mit 116:115 Ringen gewann!! Was für ein Erfolg!! ERSTE Saison bei den Herren, KEIN Hallentraining, DÜNNE Pfeile, TECHNISCHE Panne und trotzdem DEUTSCHER MEISTER 2008!!!

Im Teamwettbewerb ging es dabei ebenso spannend her. FÜNFT Mannschaften, die im Ergebnis über 1700 Ringe lagen! Eine enorme Leistungsdichte. Doch die drei Routiniers aus Hamm "kochten" alle anderen ab und sicherten sich den Sieg mit knapp 1740 Ringe (Deutscher Rekord bei 1751). Damit war der Doppelschlag perfekt! HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH PAUL, Robert, Stefan  !!

Ergebnisliste (Tag 1)

Fotos vom Tage

zurück