Deutsche Meisterschaft Bogen (FITA Outdoor)

Veranstaltungsort Hamburg - Langenhorn Webseite des Veranstalters
Termin 02.09.-04.09.2005 Compound Junioren: So., 04.09.2005, 8:00
Wetter wolkenlos, anfänglich ohne Wind, später etwas auffrischend, 23°C.  
Teilnehmer SV zu Glindow Anja Baumgarten, Paul Titscher (Compound Junioren)  
Weitere Starter aus Brandenburg Anne Pavel (Junioren/w. Recurve), Philip Laux (Schüler A, Recurve)  
Vollständige Ergebnisliste hier (266KB)    oder unter http://www.bogenfax.de/archiv_dsb/dm2005fita/dm2005fita_erg.htm
Schlagzeile Glindower Compound -  Junioren dominieren das Starterfeld bei den DM

Kurzbericht

"Im Frühtau zu Berge wir gehn, fallera,..."...so in etwa hätte das Lied heißen müssen, den die Bogenschützen heute im Morgengrauen hätten singen können. Eine kalte Nacht mit Frühnebel und viel Nässe war dem wunderschönen Tag  in Hamburgs Stadtteil Langenhorn vorausgegangen, als sich Deutschlands Nachwuchselite daran machte, um die Medaillen der jeweils besten drei Bogenschützen in Deutschland zu kämpfen.

Aus Glindow hatten sich in diesem Jahr nur die zwei, auch international erfolgreichen Bogenschützen Anja Baumgarten und Paul Titscher für die deutsche Meisterschaft qualifiziert. Ein Tribut an die sehr schlechten Witterungsbedingungen während der Landesmeisterschaften in Schwedt, dem einzigst möglichen Qualifikationsturnier für die DM.  Anja trat als frischgebackenen Junioren-Europameisterin und Vizeeuropameisterin an, hatte sie doch kürzlich gleich zwei Medaillen bei der Junioren-EM in Silkeborg/Dänemark geholt. Daneben war auch  Deutschland-Kader Paul Titscher dabei, der erst im Juni bei den Weltmeisterschaften in Madrid sein Debüt bei den Herren gab und als "Worlds 7th best" 121 andere hochrangige Spitzenschützen aus der ganzen Welt hinter sich lassen konnte. 

Somit lagen die Hoffnungen von Glindow`s Trainer auf beiden Sportlern, auch wenn es wegen der mangelnden Leistungsdichte im weiblichen Juniorenbereich ein sehr ungerechtes Wertungsreglement gibt. Es schreibt die gemeinsame Wertung von männlichen und weiblichen Schützen in einer Klasse vor, so daß die Juniorinnen hierdurch deutlich benachteiligt werden und daher Medaillen für Nachwuchsschützinnen im Compoundbereich äußerst selten sind.

Dennoch waren Anja und Paul gut gestimmt, vor allem auch durch die hervorragenden Ergebnisse bei EM und den vorangegangenen Turnieren. Der Wettkampfverlauf begann für Anja etwas hastig, denn durch eine verzögerte Anreise verpasste sie fast das Einschießen, konnte sich nur noch eingeschränkt warm machen und die Bögen auf die Platzverhältnisse einstellen. Nach der zweiten Wertungspasse lief es jedoch sehr rund und so konnte sie am Ende mit 658 ein deutsches Spitzenergebnis vorweisen, stellte sie doch damit den aktuellen Deutschen Rekord ein. Außerdem stellte Sie mit 334 Ringen im zweiten Durchgang einen neuen deutschen Rekord (O.R. 36 Pfeile = 334 Ringe!!) auf!!  Damit belegte sie einen Platz im ersten Drittel der Gesamtwertung, ist unter den weiblichen Schützen  jedoch beste Deutsche Juniorin.

Paul startete sehr souverän und hatte sich, auch aufgrund einer "699" beim Uckermark Cup eine Woche zuvor, ein sehr hohes Ring-Ergebnis zum Ziel gesetzt. Dies brachte ihn wohl selbst sehr unter Druck, so das der Wettkampf nicht ganz so optimal verlief, wie er ihn sich vorgestellt hatte. Dennoch erzielte er am Ende mit 683 Ringen ein Spitzenergebnis und sicherte sich mit 13 Ringen Vorsprung vor dem zweitplatzierten Rene Makohl aus Rüsselsheim die Goldmedaille und den Deutschen Meister Titel 2005.

Der Tag in Bildern

(4.9.2005)