Ostdeutsche Meisterschaften Bogenschießen Halle 2005

Am 05./06.03.2005 fand in Berlin die 2. Ostdeutsche Meisterschaft im Bogenschießen Halle statt. Die Meisterschaft soll eine Plattform für alle Vereine aus Mecklenburg Vorpommern, Brandenburg, Berlin, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sein, auf der sich die Bogenschützen auch überregional miteinander messen können. Vielleicht lag es in diesem Jahr an der Deutschen Meisterschaft, die eine Woche später an fast gleicher Stelle stattfindet, mit Sicherheit hat aber auch die derzeit umgehende Grippewelle dazu beigetragen, das die Beteiligung nicht so hoch war, wie erwartet. Der Schützenverein zu Glindow meldete sechs Schützen zum Start. Sven Dolling (Schülerklasse C bis 10 Jahre), Jenny Brandt und Lucas Poggensee (Jugend bis 16 Jahre) sowie Anja Baumgarten, Maria Brandenburg und Paul Titscher (Junioren bis 18 Jahre) sollten sich mit den anderen Schützen messen. Aber auch in diesem kleinen Starterfeld sorgten akute Grippeinfektionen dafür, dass letztendlich nur vier Sportler fahren konnten, denn Anja und Lucas mussten das Bett hüten.

Nichts desto trotz sorgten die verbliebenen Schützen für ansprechende Leistungen. Am Vormittag musste Sven Dolling bei den Nachwuchsklassen als erster ran. Er schießt erst seit 5 Monaten, stellte mit einem 3. Platz der nach der Qualifikation jedoch eindrucksvoll unter Beweis, das er seinen Sport sehr ernst nimmt. Im anschließenden Finalschießen gewann der sein erstes Finalmatch klar und griff damit in den Kampf um die Medaillen ein. Im folgenden Finalmatch musste er sich dem späteren ostdeutschen Meister Christian Flueras von Bergmann Borsig Berlin und stand somit im Bronzefinale. Hier lieferte er sich eine spannendes Match gegen den Schwedter Maximilian Wolf, dem er sich am Ende mit lediglich einem Ring Abstand geschlagen geben musste. Ein toller Einstieg in die Wettkampfszene.

Ebenso gut lief es bei Maria Brandenburger, erstmalig bei einem Hallenwettkampf dabei. Sie schaffte es, nachdem Sie nach dem ersten Qualifikationsdurchgang bereits knapp vorne lag, ihre männlichen und weiblichen Wettbewerber deutlich hinter sich zu lassen und holte sich am Ende den Meistertitel in der Juniorenklasse mit dem Blankbogen (ohne Visiereinrichtung und andere Anbauten) mit 18 Ringen Vorsprung. Tolle Leistung!! Jennifer Brandt konnte noch einen draufsetzen. Sie distanzierte das Starterfeld der ebenfalls weiblich und männlich gemischten Compoundschützen der Jugendklasse mit fast schon deklassierenden 55 Ringen Vorsprung und einem tollen Ergebnis von 534 Ringen. Damit konnte Sie Ihre Erzrivalin Nora Schöder (Berlin) das erste mal schlagen und sich den Meistertitel sichern.

Last but not least konnte auch Paul Titscher sich in einem sehr kleinen Starterfeld durchsetzen. Mit einer für ihn nur durchschnittlichen Leistung von 561 Ringen (Deutscher Rekord 578 Ringe) forderte wohl der Mangel an Konkurrenz hier seinen Tribut und so sah er den Wettkampf vor allem als Vorbereitung für die Deutsche Meisterschaft, die ja bereits am kommenden Wochenende in Berlin stattfindet. Dennoch konnte auch er sich am Ende ebenfalls über eine Goldmedaille als Ostdeutscher Meisters freuen. In allen Jugend- und Juniorenwettbewerben konnten wegen der geringen Starteranzahlen (>=8) keine Finals geschossen werden.

Die Ergebnisse im Details

Und hier was fürs Auge!!

.

Sven Dolling vor dem ersten Pfeil...

 

Zurück

(5.3.2005)